Tradition

Tradition und Moderne :[menschen & geschichten]

Geschäftsführerin Edith RinkDer Sattler- und Polstermeister Adam Weber gründete 1924 die Polstermöbel- und Matratzenfabrik „AWO“ – Adam Weber Ober-Roden / Hessen. Nach seinem Tod 1949 wird das Geschäft, das sich bis dahin als Möbelhaus etabliert hat, von seiner Frau Barbara Weber weitergeführt. Auch die beiden Töchter Margarete und Loni sowie die Schwiegersöhne Johann Groh, Polstermeister, und Johann Rink, Kaufmann, steigen mit in den Familienbetrieb ein. Nach ständigen Erweiterungen und Vergrößerungen wird das Gründungshaus zu klein. 1966 wird ein neues, moderneres Gebäude erbaut und der Geschäftsbetrieb auf ein klassisches Einrichtungshaus für Möbel und Wohntextilien ausgeweitet.

Der Enkelsohn des Gründers, Dipl. Volkswirt Norbert Rink, übernimmt 1985 die Geschäftsleitung. Zusammen mit seiner Frau Edith und den beiden Töchtern von Margarete und Johann Groh, Irmgard und Christa, und deren Ehemänner Toni Rebel, Montageleiter, und Engelbert Burkard, Raumausstattermeister, wird damit die Familientradition fortgesetzt. Neue Ideen und moderne Konzepte lassen das Unternehmen erfolgreich wachsen. Im Bereich Bodenbelagsarbeiten wird man zu einem der Hauptlieferanten des Frankfurter Flughafens. Hinzu kommt ein eigenes Innenarchitekturbüro, in dem die Kunden rundum beraten werden können. Hierbei arbeitet man mit allen international führenden Wohnkollektionen.

Kontakt: Impressum, Anschrift, Anfahrtskizze, ...Kontakt: Ihr e-mail an Weber-Wohnideen...